Am Pfingstwochenende besuchten Indische Filmemacher, unter ihnen Shyju Khalid – bester Filmemacher Indiens 2017, das Österreichische Waldgarten Institut in Wels. Doch sie kamen nicht um einen neuen Bollywood-Film zu drehen, sondern sich zu Themen wie nachhaltige, naturnahe Landwirtschaft, speziell Waldgarten auszutauschen.

Die traditionelle, landwirtschaftliche Bewirtschaftungsform in ihrer Heimat, im Bundesstaat Kerala waren Waldgärten. Doch werden diese immer mehr von der urbanisierung des Schwellenlandes verdrängt. Monokulturen verdrängen stabile Polykulturen, einher geht der Einsatz von Agrochemie. Kleinbauern werden in die Abhängigkeit von weltweit agierenden Konzerne getrieben. Immer mehr Urwälder verschwinden und Lebensräume von Wildtieren werden durch Planatagen ersetzt. – Nicht zuletzt auch durch unseren Lebensstil hier in Europa!

Waldgärten stellen eine resiliente Bewirtschaftungsform unseres Grund und Boden dar. Der Schwerpunkt liegt bei ausdauernden Kulturen und einer hohen Biodiversität. Waldgärten liefern Lebensmittel, Medizin, Viehfutter, Biomasse, Baustoffe und sind der ideale Lebensraum für Mensch und Tier.

Die Verbindung zu den Bollywood-Filmemachern entstand durch den in Österreich lebenden Permakultur-Designer Suraj Unnikrisnan, der im Jahr 2015 seine Permakultur-Ausbildung bei Bernhard Gruber, Buchautor und Leiter des Österreichischen Waldgarten-Institut in Wels absolvierte. Seither besteht eine rege Zusammenarbeit und ein sehr guter Austausch.

Advertisements