Pflanzlöcher für Obstbäume werden ausgehoben
Pflanzlöcher für Obstbäume werden ausgehoben

Seit dem Herbst 2018 planen wir am Österreichischen Waldgarten-Institut an der Anlage unseres Agroforstes in Streifenkultur, ähnlich eines Syntropischen Agroforstes. Zu diesem Zweck besuchten wir unter anderem im Frühjahr 2019, den Agroforst Weltkongress in Montpellier. In den letzten beiden Oktoberwochen schritten wir nun froh ans Werk. Gemeinsam mit Volontären aus Deutschland, Frankreich, Spanien und Japan, legten wir auf der Fläche eine 400 Meter lange, dreireihige Wildbeerenhecke an. In dieser Hecke alleine sind schon über 1.200 Bäume und Sträucher zu finden.

Symbiosepartner mit seinen Knöllchenbakerien
Symbiosepartner mit seinen Knöllchenbakerien

Der eigentliche Agroforst besteht aus Obstbaumreihen mit ihren Symbiosepartnern und Operpflanzen, dazwischen folgt Lagergemüse nach Mischkulturmanier in abwechselden Reihen oder auch Streifen gepflanzt. Die ganze Anlage ist in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet, sodass über den ganzen Tagesverlauf über die Sonne hin scheint. Weitere Projektschritte folgen in den kommenden Wochen und auch dann im Frühjahr 2020. Erste Besichtigungsmöglichkeit wird es im Rahm des Permakultur-Praxislehrgangs geben.